Unsere Veranstaltungen

Der Förderverein Evangelisch-reformierte Kirche Schöller e. V. lädt ein:

Am Dienstag, den 02.04.2019, um 19.30 Uhr hält im Gemeindehaus Schöller der Meeresbiologe Dr. Hans – Peter Marschall einen Vortrag unter dem Thema:

„Die Antarktis – Kontinent der Superlative“

„Die Antarktis – das ist der kälteste, höchste, windigste, trockenste und lebensfeindlichste Kontinent.
Die Antarktis – das sind aber auch grandiose schneebedeckte Landschaften, traumhafte Fjorde, bizarre Eisberge, imposante Gletscher noch immer fast unberührt und menschenleer.
Dazu eine einzigartige, faszinierende Tierwelt an Land, auf und unter dem Eis und im Meer.
Der Südliche Ozean ist Schauplatz eines der größten Naturphänomene der Erde. Jährlich bildet sich hier rund um Antarktika eine Meereisfläche von der Größe Europas, die im Südsommer wieder schmilzt. Diese riesige Packeiszone bildet eines der üppigsten Ökosysteme der Welt. Im Meer und unter dem Eis wimmelt es von riesigen Schwärmen antarktischen Krills, der Nahrungsbasis von Fischen, Robben, Pinguinen und Walen.
Dr. Hans-Peter Marschall hat 10 Jahre als Wissenschaftler am Alfred-Wegener-Institut für Polarforschung gearbeitet und an sechs mehrmonatigen Expeditionen in die Antarktis teilgenommen. Von seinen Reisen hat er ein umfangreiches Bildarchiv mitgebracht.
Der Multimedia-Vortrag zeigt das Leben an Land, auf und unter dem Meereis und am Meeresboden und die Schönheit der Landschaft der Hochantarktis und der Fjordlandschaft der Antarktischen Halbinsel. Daneben gibt er Einblicke in die erdgeschichtliche Entwicklung und Geologie und liefert Fakten zur Meteorologie, Ozeanographie und zum Einfluss des Klimawandels auf die Antarktis und die dort lebenden Pflanzen und Tiere.“

Der Vortrag wird ungefähr 1 1/2 Stunden dauern, unterbrochen von einer kurzen Pause. Nach Aussage von Dr. Marschall ist das Thema für Kinder und Jugendliche ab dem 13. / 14. Lebensjahr geeignet.

Hinweis: Der Zugang zum Gemeindesaal ist nicht barrierefrei, der Saal befindet sich in der 1. Etage und ist nur über eine Treppe erreichbar.

Für diesen Vortrag wird kein Eintritt erhoben, jedoch bittet der Förderverein um Spenden.

Der Erlös der Spenden kommt dem Förderverein zu gute.